UV-C Licht in Luftreinigern - was bringt das?

UV-C-Licht ist in der aktuellen Corona-Pandemie in aller Munde im Kampf gegen das Coronavirus, aber was ist dieses UV-C eigentlich? Ist es nicht gefährlich?
Im Folgenden geben wir Antworten auf diese Fragen und zeigen zudem auf, warum der Einsatz in Luftreinigern sinnvoll ist.

UV-C-Licht gegen Bakterien und Keime

Was ist UV-C eigentlich und wie wirkt es gegen Viren und Bakterien?

Das Sonnenlicht besteht aus UV-A-, UV-B- und UV-C-Licht. UV steht dabei für ultraviolett. UV-C-Strahlung ist der energiereichste Teil der UV-Strahlung mit einer Wellenlänge von 100 bis 280 Nanometern. Normalerweise gibt es keine natürliche UV-C-Strahlung auf der Erde, da die Atmosphäre sie aufhält. Sie kann von den menschlichen Sinnesorganen nicht wahrgenommen werden. D.h., man kann sie nicht sehen, nicht schmecken und auch nicht riechen.

Trifft die UV-C-Strahlung, auch die von künstlichen UV-C-Lampen, auf Lebewesen, dann wird der Zellkern und die DNA zerstört. Bei Mikroorganismen wie Pilzen, Bakterien und Viren werden die Zellkerne zerstört und die Vermehrung gestoppt. Bei höherentwickelten Lebewesen wie Tiere und Menschen können Zellschäden verursacht werden. Das Bundesamt für Strahlenschutz warnt eindringlich davor UV-C-Licht direkt am Körper zu verwenden, da das Licht schädlich ist und auch krebserregend.

Wie wird UV-C-Licht in Luftreinigern verwendet?

Es gibt zwei verschiedene Arten der Anwendung von UV-C-Licht in Luftreinigern.

Zum einen gibt es Luftreiniger, die nur UV-C-Licht als Filtermedium verwenden, sogenannte Luftentkeimer oder UV-C-Luftreiniger. Der Luftstrom wird dabei an der UV-C-Lampe vorbeigeleitet. Dabei werden Viren und Bakterien abgetötet. Allerdings ist der maximale Luftstrom begrenzt, um eine ausreichende Wirksamkeit des UV-C-Lichts sicherzustellen.

Zum anderen gibt es Luftreiniger, bei denen UV-C-Licht nur eines von mehreren Filtermedien ist. Die Wenski Luftreiniger LR130 und LR230 mit MicrobeFree Global Filterpaket haben ein fünffaches Filtersystem. Das UV-C-Licht ist dabei die letzte Filterstufe und dient eigentlich nur als Backup, falls unerwarteterweise Viren und Bakterien doch die ersten vier Filterstufen überwunden haben. Daher kann der Luftstrom größer sein als bei reinen UV-C-Luftreinigern. Zudem sind die UV-C-Lampen im Gehäuse abgeschirmt, sodass kein UV-C-Licht das Gehäuse verlässt. Die UV-C-Strahlung gefährdet die Gesundheit nicht, was auch durch Tests des Technischen Forschungszentrum Finnland VTT bestätigt wurde.

MircobeFree fünffach Filter gegen Viren und Bakterien

Wo wird UV-C-Licht noch eingesetzt?

Es gibt verschiedene Anwendungen für UV-C-Licht, unter anderem wird mit seiner Hilfe in Wasseraufbereitungsanlagen das Trinkwasser chemikalienfrei gereinigt und keimfrei gemacht. Es lassen sich auch Oberflächen mit UV-C-Licht desinfizieren, z.B. die Handläufe von Rolltreppen oder Oberflächen in Krankenhäusern.

Zurück